Beratung: +49 (0) 7502 940860
Garantierte EURO-Mietpreise
Kein Währungsrisiko
Reiseerfahrene Mitarbeiter
Lade Camper
Lade Fahrzeuge. Bitte warten...

Camper Preisvergleich

Jetzt unverbindlich
starten

Camper ABC

TSA Travelservice - Führender Camperspezialist für Australien

Hier gibt es den passenden Camper für Ihre Australien Reise!
Starten Sie jetzt hier unseren CAMPER PREISVERGLEICH
und finden Sie auf einen Blick unverbindliche Angebote zum Bestpreis für Ihre Wunschdaten.

Geben Sie dazu einfach Ihre Wunschdaten in den Camper Preisvergleich links oben ein und generieren Sie sich auf den Folgeseiten mit den Fahrzeugpreislisten selbst kostenfreie und unverbindliche Angebote nach Bedarf. Haben Sie dort ein passendes Fahrzeug gefunden, können Sie dort ebenfalls eine verbindliche Buchungsanfrage starten.


AUSSTATTUNG
Fahrzeug- / Campingausstattung
Die Campingausstattung beinhaltet je nach Anbieter pro Person eine Bettdecke inklusiv Bettbezug oder einen Schlafsack; außerdem Kopfkissen, Bettlaken und Handtuch. Diese Ausrüstung, das sogenannte Personal Kit, ist bei den meisten Vermietern im Mietpreis inbegriffen (siehe Leistungsauflistung gemäß Angebot).
Küchenausstattung
Die Küchen-Campingausstattung ist bei Campermieten immer inklusive und umfasst in der Regel Besteck und Geschirr gemäß der Personenanzahl, Flaschen- und Dosenöffner, Kochutensilien, Plastikbehälter, Pfannen, Kochtöpfe, Wasserkessel, Schüssel, Wäscheleine und –klammern, Handfeger und Kehrschaufel, Feuerlöscher, Eimer und Besen.

CAMPINGPLÄTZE
Australien hat ein dichtes Netz gut ausgestatteter Campingplätze. Die Campingplätze bieten sehr gute Erholungsmöglichkeiten, sowie unerlässliche Toiletten und Duschen. Campingplätze bieten auch die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug an den Strom anzuschließen. In den meisten Fällen muss man nicht im Voraus buchen, auch nicht in der Hochsaison. Ein Standplatz kostet durchschnittlich zwischen 25,- bis 30,- Dollar pro Nacht für zwei Personen und ein Fahrzeug. Je nach Standort und Ausstattung können die Campingplatzgebühren variieren.Bei manchen Vermietern erhalten Sie Ermäßigungen bei bestimmten Campingplatzketten (siehe Leistungsauflistung gemäß Angebot). Z.B. bekommen alle Britz und Maui Kunden 10% Ermäßigung bei Big 4 Holiday Parks in Australien. Alternativ können Sie auch in einigen Nationalparks übernachten. Die Nationalparks haben dann gesondert gezeichnete Bereiche, die zum Ausruhen und Campen dienen. Je nach Region sind dort auch Toiletten, Duschen, Grillanlagen und Picknickbereiche zu finden; allerdings sind die Plätze in den meisten Fällen ohne Strom. Campen an der Strasse in der Nähe von Städten und bewohnten Gebieten ist verboten. Erlaubt ist dies gewöhnlich nur außerhalb von Städten und auf dem Land bzw. dort, wo es nicht ausdrücklich durch Schilder verboten ist.


DEPOTÖFFNUNGSZEITEN
In der Regel haben die Vermieter unter der Woche zwischen 08.00 Uhr und 16.00 Uhr geöffnet. Einige Vermieter ermöglichen auch am Wochenende eine Fahrzeugübernahme/-rückgabe, dann aber teilweise mit eingeschränkten Öffnungszeiten oder nach ausdrücklicher Terminvereinbarung.
Genaue Informationen hierzu finden Sie in den Mietbedingungen des jeweiligen Anbieters.

EINWEGMIETEN/GEBÜHREN
Einwegmieten (=Fahrzeugübernahme am Ort „A“ und Rückgabe am Ort „B“) sind für alle Fahrzeuge zwischen allen Stationen des Anbieters grundsätzlich möglich. Dabei zu beachten ist aber die Mindestmietdauer bei Einwegmieten gemäß Auszug Mietbedingungen. Die Höhe der Gebühren finden Sie in den Mietbedingungen des jeweiligen Anbieters; die Einweggebühren sind grundsätzlich direkt vor Ort beim Vermieter zu entrichten.
Teilweise sind die Einweggebühren ab einer bestimmten Mietdauer bzw. im Leistungspaket Premium bereits im Mietpreis inbegriffen.

GEBÜHREN
Broome Gebühr
Bei Anmietung und/oder Abgabe in Broome (Ort in Westaustralien) ist zusätzlich zu einer ggf. anfallenden Einweggebühr, eine einmalige Zusatzgebühr, die sogenannte Broome Fee, zu zahlen. Dies rechtfertigt sich dadurch, dass Broome kein internationalen Flughafen hat und abseits liegt, so dass die Fahrzeuge dorthin überführt und von dort wieder geholt werden müssen.
Die Höhe dieser Kosten entnehmen Sie bitte den Mietbedingungen bzw. unserer Preisinfo unter Punkt „Nebenkosten“.
Hobart Gebühr
Bei Anmietung und/oder Abgabe in Hobart (Ort auf Tasmanien) ist bei einigen Anbietern zusätzlich eine Gebühr vor Ort zu zahlen.
Die Höhe dieser Kosten entnehmen Sie bitte den Mietbedingungen bzw. unserer Preisinfo unter Punkt „Nebenkosten“.

EINZELFAHRZEUGUNFALL
Als Einzelfahrzeugunfall wird ein Unfall tituliert, bei dem kein weiteres Fahrzeug involviert ist. Je nach Vermieter ist Überschlag bei einem Einzelfahrzeugunfall nicht gedeckt oder es gelten für Einzelfahrzeugunfälle höhere Selbstbeteiligungskosten.
Details hierzu finden Sie in unserer Preisinfo sowie den Mietbedingungen der jeweiligen Anbieter. Ein Video zu Sicherheitstipps finden Sie unter youtu.be/xUcCyw9MyBY

FAHRGEBIET
Für Australien gilt: 2WD Camper sind nur auf befestigten Straßen erlaubt (Ausnahme: Zufahrtswege zu den meisten Campingplätzen). 4WD Camper sind zusätzlich auch auf amtlich anerkannten, unbefestigten Tracks erlaubt. Für bestimmte Strecken ist eine schriftliche Genehmigung erforderlich. Diese erhalten Sie ausschließlich anhand der dann aktuellen Wetter- und Straßenverhältnisse vom Vermieter vor Ort. Bitte beachten Sie, dass dieses Reglement zu Ihrer eigenen Sicherheit bzw. zur Bewahrung Ihrer ungetrübten Urlaubsfreude dient. Weiterhin ist die Befahrung mancher Strecken gänzlich verboten. Die genauen Restriktionen entnehmen Sie bitte dem Absatz „Streckenbeschränkung“ in den Mietbedingungen des jeweiligen Vermieters

HINWEIS ALLRADFAHRZEUG
Unverbindliche Anleitung für den Gebrauch der 4 WD Gangschaltung. Eine individuelle, detaillierte Einweisung erhalten Sie dann vor Ort direkt vom Vermieter.

  • 2H    Benutzen Sie diese Stellung bei Fahrten auf geteerten Strassen. Bei dieser Stellung wird nur die Hinterachse angetrieben.
  • 4H    Bei dieser Stellung werden die Hinter- sowie die Vorderachse angetrieben. Verwenden Sie diese Stellung bei Straßenzuständen die in der 2H Stellung schwierig zu fahren sind (z.B. schlammige oder sandige Straßen sowie bei Wasser auf der Straße). Die maximale Geschwindigkeit in dieser Stellung beträgt 80 km/h.
  • 4L    Bei dieser Stellung werden die Hinter- sowie die Vorderachse angetrieben. Verwenden Sie diese Stellung bei steilen Anstiegen und Abstiegen, bei Fahrten durch Sand mit hartem Untergrund und durch steiniges, unwegsames Gelände. Das Untersetzungsgetriebe in dieser Stellung verleiht Ihnen ein Maximum an Kraft und Halt. Vermeiden Sie in dieser Stellung in den hohen Gängen zu fahren. Die maximale Geschwindigkeit im fünften Gang beträgt lediglich 50km/h.

Fahren Sie vorausschauend. Wählen Sie die entsprechende 4WD Stellung bevor Sie sie brauchen. Wählen Sie den Gang nach der jeweiligen Situation. Lassen Sie die Kupplung nicht schleifen und vermeiden Sie Fahrten im hohen Tourenzahlenbereich. Es gibt einen korrekten Gang für jede Situation.

Allradfahrzeuge haben durch ihren spezifischen Bau einen deutlich höheren Schwerpunkt. Das reduziert die Stabilität und die Fahrzeuge können leichter kippen oder sich überschlagen.
Bitte beachten Sie folgende maximale Geschwindigkeiten:
        -    Geteerte Straßen              110 km/h
        -    nicht geteerte Straßen      80 km/h
        -    Sand-/Wellblechpisten      40 – 60 km/h
Fahren Sie langsam – so kommen Sie sicher ans Ziel! Vergessen Sie nicht Ihren Selbstbehalt. Die maximale Geschwindigkeit in Australien beträgt 110 km/h.
Schätzen Sie die Situation richtig ein. Falls Sie nicht sicher sind, gehen Sie kein Risiko ein. Das kann Ihnen viel Zeit, Geld und Ärger ersparen.

Front Radsperren
Die meisten Allradfahrzeuge sind mit dieser Sperre ausgerüstet. Diese sind dazu da, Ihnen im 2WD Bereich Diesel zu sparen sowie die Reifen nicht übermäßig abzunutzen.
Um die 4WD Gänge zuzuschalten, muss die Radsperre in die „LOCK“ Position gedreht werden. Die Radsperren befinden sich am linken und am rechten Vorderrad in der Mitte. Die Vorderräder müssen in die „Lock“ Position gedreht werde, da die Räder sonst nicht angetrieben werden.
Die Radsperre kann nur bei stehendem Fahrzeug zugeschaltet werden. Halten Sie dazu das Fahrzeug an und drehen die Radsperre von „FREE nach“LOCK“. Vergewissern Sie sich , dass Sie die Sperre bei beiden Rädern entsprechend gedreht haben. Wenn Sie das Fahrzeug wieder im 2WD Bereich verwenden, dann drehen Sie die Radsperre wieder von „LOCK“ nach „FREE“.
Beide Radsperren Ihres Fahrzeugs müssen sich entweder in der „LOCK“ oder „FREE“ Position befinden. Ist dies nicht der Fall, ist das Front-Differential in Kürze beschädigt.
Nachdem Sie die Radsperren gedreht haben, wählen Sie die entsprechende 4WD Position 4H oder 4L.

Um von der Position 4H in die Position 4L zu kommen, muss das Fahrzeug stehen. Getriebeschäden, sowie alle weiteren Kosten die durch Nichtbeachtung entstehen, gehen voll zu Ihren Lasten.
Wichtig:    Kontrollieren Sie die Stellung der Radsperren täglich.
Auf Sand- und Wellblechpisten halten Sie bitte während der Fahrt die Fenster geschlossen.

Für Fahrten durch das Outback empfehlen wir Ihnen, zusätzlich ein Satelliten-Telefon zu leihen.

FAHRZEUGE
Die Fahrzeugbeschreibungen auf unserer Website sind zwar typisch;  minimale Abweichungen der Innenausstattung sind je nach Fahrzeugmodell möglich.
Dies beeinflusst aber nicht den Charakter sprich Grösse und Komfort des Campers.
Unverbindliche Kundenwünsche nach einem speziellen Typ leiten wir gerne für Sie an den gewählten Anbieter weiter.
Die in den Fahrzeugdetails angegebene Anzahl der Schlafplätze ist das Maximum.
Für eine optimale Bewegungsfreiheit empfiehlt es sich, den Camper immer eine Nummer grösser zu nehmen.
Die Anbietern behalten sich vor ein gleichwertiges oder besseres Fahrzeug zur Verfügung zu stellen, sollte das ursprünglich vorgemerkte Fahrzeug aus irgendeinem Grund nicht mehr verfügbar sein.

FAHRZEUGÜBERNAHME/TRANSFER
Die Anreise ist meist anstrengend. Deshalb raten wir vor Fahrzeugübernahme zu einer Hotelübernachtung nach Ankunft, die wir gerne für Sie buchen. Sollten Sie den Camper/PKW gleich bei Ankunft übernehmen wollen, empfehlen wir den nächstgelegenen Campingplatz/Hotel anzusteuern.
Bei Fahrzeugübernahme wird ein rechtsgültiger Mietvertrag abgeschlossen. Achten Sie bei der Anmietung genau darauf, was Sie unterschreiben und lassen Sie sich den Inhalt genau erklären. Die meisten Anbieter haben deutschsprechendes Personal. Wenn nicht in Ihrem Übernahme-/Abgabe Depot anwesend, dann stellt man gerne für Sie bei Verständnisschwierigkeiten auf Anfrage einen telefonischen Kontakt her.
Bei Abschluss des Mietvertrages werden alle Fahrer mit Führerscheindetails aus versicherungstechnischen Gründen aufgenommen (alle Fahrer müssen persönlich anwesend sein). Bitte nehmen Sie sich bei der Fahrzeugübernahme Zeit und lassen Sie sich das Fahrzeug genau erklären. Lassen Sie sich insbesondere bei Allradfahrzeugen alle Funktionen demonstrieren.
Planen Sie für die Fahrzeugübernahme mindestens 1 Stunde ein. Eventuelle Fahrzeugmängel reklamieren Sie bitte umgehend, da sie nach Rückkehr nicht nachträglich anerkannt werden können. Die Fahrzeuge werden in der Regel mit aufgefüllter Gasflasche und vollem Wasser- und Treibstofftank übernommen.
Weitere hilfreiche Informationen zur Fahrzeugübernahme finden Sie unter youtu.be/E4xW_7rjoZg und auf der Internetseite unseres Partners Australien Info. Bitte beachten Sie, dass wir für die Inhalte dieser Seite keine Gewähr bieten.
Transfer
Der Transfer Flughafen/Hotel zur Vermietstation geschieht größtenteils in eigener Regie/auf eigene Kosten. Vereinzelt ist im Premium-Paket die Rückerstattung der Taxikosten im Preis inbegriffen.

FAHRZEUGRÜCKGABE
Die Fahrzeuge müssen bei den meisten Anbietern gründlich gereinigt und vollgetankt zurückgebracht werden, ansonsten wird Ihnen je nach Aufwand eine Gebühr berechnet; nicht genutztes Gas wird nicht rückerstattet.
Die Endreinigung an sich ist meistens im Mietpreis inklusive.
Einige Anbieter berechnen allerdings grundsätzlich eine Reinigungspauschale (siehe Mietbedingungen der jeweiligen Vermieter).
Bitte halten Sie in Ihrem eigenen Interesse die Rückgabezeiten ein, da bei Verspätungen zusätzliche Kosten fällig werden.
Eine Umbuchung des Rückgabeortes vor Ort ist auf Anfrage bei einigen Anbietern gegen Gebühr möglich.
Bei einem vorzeitigen Reiseabbruch werden nicht genutzte Miettage nicht rückerstattet (Reiseabbruch ist im Vollschutz der Elvia Reiseversicherung mitversichert).

FAHRZEUGALTER
Wir haben sowohl Anbieter mit neuwertigeren Fahrzeugen, sowie Anbieter mit älteren Fahrzeugen im Programm. Das jeweilige Fahrzeugalter entnehmen Sie der Fahrzeugbeschreibung auf unserer Website.

FREIKILOMETER
Die meisten Vermieter haben in ihren Mietpreisen unbegrenzte Freikilometer enthalten; sprich, Sie dürfen so viele Kilometer fahren, wie Sie möchten, ohne dass Zusatzkosten entstehen.

FÜHRERSCHEIN
Für die Anmietung eines Fahrzeuges ist ein internationaler Führerschein erforderlich, der nur in Verbindung mit Ihrem nationalen Führerschein (Klasse 3 bzw. B) gültig ist. Diesen erhalten Sie auf der Führerscheinstelle bzw. dem Landratsamt gegen Gebühr und Vorlage eines Passfotos. Bitte beachten Sie, dass der neue EU-Führerschein im Kartenformat dafür Voraussetzung ist.
Der Führerschein Klasse "B" seit 1999 sieht eine Gewichtsbeschränkung von 3,5 Tonnen des zulässigen gesamtgewichts vor. Diese wird nach örtlichem Recht in Australien nicht für gemietete Wohnmobile angewendet.
Das Mindestalter für Fahrer entnehmen Sie bitte den jeweiligen Mietbedingungen unserer Vermieter.

GEPÄCK
Wir empfehlen bei Rundreisen mit dem Camper zusammenfaltbare Reisetaschen, da Koffer in Campern unhandlich sind. Sollten Sie Ihre Fahrzeug auch an der Anmietstation wieder abgeben, sprich Sie haben keine Einwegmiete gebucht, können Sie bei den meisten Vermietern Ihre leeren Gepäckstücke kostenlos deponieren.

KARTENMATERIAL
Sie erhalten bei den meisten Anbietern vor Ort kostenlos einen Straßenatlas.
Zur Reiseplanung und für die Routendurchführung empfehlen wir zusätzlich Hema Maps. Teilweise gibt es bei den Vermietern GPS Systeme zu mieten, siehe dazu Punkt „Navigationssystem“.

KAUTION
Bei Fahrzeugübernahme ist eine Kaution per Kreditkarte zu hinterlegen.
Hierfür wird nur die Kreditkarte des Mieters (Hauptfahrer) akzeptiert.
Die Höhe der Kaution und die Zahlungsmodalitäten (Belastung oder Imprint) finden Sie in der jeweiligen Preisinfo bzw. der Paketentscheidungshilfe gemäß Angebot bzw. den Mietbedingungen.
Bei Abbuchung der Kaution von Ihrem Kreditkartenkonto, gilt es, auf eine ausreichende Deckung zu achten. Bedingt durch Kursschwankungen zwischen dem Tag der Abbuchung und Gutschrift, kann sich eine Betragsdifferenz ergeben, für die weder der Vermieter noch der Vermittler haften.
Die Kaution wird bei Rückgabe des Fahrzeugs in einwandfreiem und sauberen Zustand voll erstattet. Bei einer eventuellen Abbuchung beträgt die Bearbeitungszeit für die Rückerstattung ca. 4-6 Wochen.

KINDERSITZE
Grundsätzlich sind entsprechende Kindersitze vorgeschrieben; dabei wird
je nach Alter, Größe und Gewicht zwischen Baby Capsule (Babyschale), Baby Seat (Kindersitz) und Booster (Sitzerhöhung) unterschieden.
Ob das gewünschte Fahrzeug für entsprechende Kindersitze qualifiziert ist, entnehmen Sie bitte der Kindersitzverordnung in der jeweiligen Fahrzeugbeschreibung.
Da keine Garantie besteht, dass eigene, von Zuhause mitgebrachte Kindersitze, befestigt werden können, raten die Vermieter grundsätzlich davon ab.
Ob Kindersitze kostenlos oder gegen Gebühr sind, ist vom Vermieter und dem gebuchten Paket abhängig. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf die Leistungsbeschreibung des gewählten Paketes bzw. die Mietbedingungen.
Sollten Sie diesbezüglich eine Beratung benötigen, können Sie sich selbstverständlich gerne an uns wenden.

KREDITKARTE/KREDITKARTENGEBÜHR
Die Anbieter akzeptieren Eurocard und Mastercard; aber nur vereinzelt American Express und Diners Club. Bitte informieren Sie sich hierzu in den Mietbedingungen.
Bei Kreditkartenzahlung eventuell anfallender Nebenkosten und/oder der Kaution vor Ort wird vielfach von den Vermietern eine extra Bearbeitungsgebühr berechnet (Höhe siehe Mietbedingungen). Diese Gebühr wird nicht rückerstattet.

KUMULIERTE MIETEN
Mehrere Mietetappen beim gleichen Vermieter können kumuliert werden, um dadurch in den Genuss einer günstigeren Langzeitermäßigung zu kommen.
Dies ist auch zwischen Australien und Neuseeland möglich, wenn der Vermieter Fahrzeuge in beiden Reiseländern anbietet.

MAUTGEBÜHREN
In Australien gibt es mitunter Straßen, auf denen Mautgebühren zur Nutzung fällig werden. Sie werden voraussichtlich mautgebührenpflichtige Straßen passieren, wenn sie mit dem Wohnmobil durch das großstädtische Queensland, New South Wales oder Victoria fahren. Beim Fahren eines Mietfahrzeuges in Australien sind die dabei entstehenden Mautgebührkosten auch von Ihnen zu tragen. Daher ist es wichtig, auch diesen Punkt in Ihrer Reiseplanung und Routenplanung zu berücksichtigen. Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage eine Liste australischer mautgebührpflichtiger Straßen nach Buchung zur zusätzlichen Reiseplanung zu.

NAVIGATIONSSYSTEM
Ob ein Navigationssystem beim gewählten Vermieter bzw. dem gewählten Leistungspaket inklusive ist, ersehen Sie bitte unserer Preisinfo bei der Ergebnisliste unseres Preisberechnungsmoduls.
Ob ein Navigationssystem, falls nicht bereits im Mietpreis inbegriffen, zusätzlich gegen Gebühr dazu buchbar ist, entnehmen Sie dem Absatz „Zusätzlich mietbar“ in den Mietbedingungen des jeweiligen Vermieters.

RAUCHEN
Rauchen ist in den Fahrzeugen grundsätzlich nicht gestattet.

REPARATUR
Alle Defekte an Fahrzeugen, die nicht durch den Kunden zu verantworten sind, werden im Rahmen der Möglichkeiten durch die Anbieter schnellstmöglich kostenlos behoben. Bei allen Anbietern werden kleinere Reparaturen gegen Vorlage der Quittung bei Rückgabe erstattet. Bei höheren Ausgaben ist eine telefonische Rücksprache mit dem Vermieter erforderlich; der weitere Ablauf wird dann individuell bestimmt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Ankunft von den Vermieterfirmen.
Die Fahrzeuge der meisten Anbieter sind dem Automobilclub angeschlossen. Pannenhilfe ist dadurch auf allen öffentlichen Strassen kostenlos; jedoch werden in abgelegenen Gebieten und im Australischen Outback Abschleppkosten in Rechnung gestellt und gehen zu Lasten des Mieters.
Sollten Sie infolge eines technischen Defektes einmal liegen bleiben, so ersetzt Ihnen manche Vermieter lediglich die Ausfalltage.

SERVICEHOTLINE
Die meisten Fahrzeugvermieter bieten eine 24-Stunden-Servicehotline an.
Diese Telefonnummer erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen bzw. bei Mietvertragsabschluss vor Ort.
Kontaktieren Sie als erstes umgehend direkt den Fahrzeugvermieter vor Ort, wenn Sie mit Ihrem Mietfahrzeug ein Problem aufgetreten sein sollte. So bekommt der Vermieter die Möglichkeit Abhilfe zu schaffen. Wenn Sie mit der Abwicklung des Vermieters nicht zufrieden sein sollten, können Sie sich parallel auch an uns wenden, damit wir ggf. in Ihrem Sinne intervenieren können.
Bitte beachten Sie dabei die entsprechende Zeitverschiebung und unsere Öffnungszeiten.

STRAFZETTEL
Hat ein Mieter ein Verkehrsverstoß begangen (z.B. falsches Parken oder überhöhte Geschwindigkeit), erhält der Vermieter als Fahrzeughalter eine Benachrichtigung von der Behörde, ermittelt den Mieter und gibt dann die Postanschrift mit einer erforderlichen Zeugenbestätigung an die entsprechende Behörde weiter.
Für diesen Aufwand berechnet der Vermieter Gebühren, die sich in der Regel auf 70,- Dollar belaufen (definitive Kosten siehe Mietbedingungen bzw. Mietvertrag des jeweiligen Vermieters). Diese Kosten zieht der Fahrzeuganbieter sofort per Kreditkarte des Mieters ein. Die Behörde ihrerseits wendet sich dann noch direkt an den Mieter und fordert ihn zur Zahlung des Strafzettels auf.
Bitte beachten Sie, dass die Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen in Australien wesentlich höher sind, als in Deutschland.

TIERE
Tiere sind in den Fahrzeugen grundsätzlich nicht erlaubt.

TREIBSTOFFKOSTEN
Für einen Liter Normalbenzin (ULP=unleaded petrol) sollten Sie zwischen AUD 1,47 - 1,74 einkalkulieren, für einen Liter Diesel zwischen AUD 1,66 - 1,97. Die Preise sind regional unterschiedlich, je abgelegener die Region, desto teurer ist meist auch der Treibstoff. Aktuelle Treibstoffpreise finden Sie im Internet z.B. unter www.carsguide.com.au/site/tools-and-advice/petrol-prices.

TREIBSTOFFVERBRAUCH
Die Angaben über den Benzin-/Dieselverbrauch in der Fahrzeugbeschreibung auf unserer Website sind Herstellerangaben und können je nach Straßenbeschaffenheit und Fahrweise variieren.

UNFALL
Bei einem Unfall mit Ihrem Fahrzeug müssen Sie die Polizei einschalten und umgehend die Vermietstation benachrichtigen und ihnen die Nummer des Unfallberichtes der Polizei durchgeben. Im Schadensfall kann eine Bearbeitungsgebühr gemäß den Mietbedingungen des Vermieters anfallen

VERKEHRSBESTIMMUNGEN
In Australien herrscht Linksverkehr und Anschnallpflicht für alle Fahrzeuginsassen.
„Give Way“ bedeutet „Vorfahrt achten“; ansonsten gilt rechts vor links.
Die Höchstgeschwindigkeit liegt in Ortschaften bei 60 km/h; ausserorts und auf Fernstrassen bei 100 oder 110 km/h, sofern nicht anderes geregelt.
Für Fahrten im Outback sollten Sie immer ausreichend Trinkwasser (Grundregel: 5 Liter pro Person/pro Tag) und Reservekraftstoff mit sich führen und im Falle einer Panne beim Fahrzeug und im Schatten auf Hilfe warten.
Besondere Vorsicht ist beim Überholen von „Road Trains“ geboten. Wenn Ihnen eines dieser bis zu 50 m langen LKW-Gespanne entgegenkommt, reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit und fahren Sie möglichst weit links.
Grundsätzlich gilt:
Vor allem in den laendlichen Gegenden sind nur wenige Fahrzeuge unterwegs.
Das Fahren ist stressfreier als in Europa, trotzdem sollte man nicht zu lange Tagesetappen einplanen. Denken Sie daran, Sie haben Urlaub und moechten mit Ihrem Camper nicht nur Strecke machen. Vermeiden Sie Fahrten in der Nacht und in der Daemmerung, da in dieser Zeit die Tiere am aktivsten sind und oft unerwartet die Strasse ueberqueren.

VERSICHERUNG
Der Mietpreis bzw. das Standard Package unserer Vermieter beinhaltet üblicherweise eine Grundversicherung (Haftpflicht-, Teilkasko- und Fahrzeugdiebstahlversicherung).  
Ohne Zusatzversicherung ist die Selbstbeteiligung sehr hoch; ferner ist eine Haftpflichtversicherung in Australien nicht Pflicht, so dass Sie in Einzelfällen auch bei nicht verschuldeten Unfällen mit nicht versicherten Unfallgegnern haften. Durch Zusatzversicherungen können Sie diese Selbstbeteiligung reduzieren.  Sie haben die Wahl vor Ort diese Zusatzversicherungen zum Standard Package (dann zahlbar direkt an den Vermieter) abzuschliessen. Wir empfehlen Ihnen die hoechstmoegliche Versicherung mit der geringsten Selbstbeteiligung fuer ein "sorgloses Fahren". Wünschen Sie die höchstmöglichste Versicherung für Ihre Campermiete, ist es oft preislich interessanter vor ab gleich über uns das All Inclusive Package zu buchen. Die angebotenen Versicherungen der Vermieter enthalten keine Reisegepäck-Versicherung und keine Versicherung gegen Personenschäden im eigenen Fahrzeug. Der Abschluss einer Reiseunfall-, Reisekranken- und Reisegepäckversicherung wird daher empfohlen.
Die detaillierten Versicherungsbedingungen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Vermietern. Der Mieter ist bei Wasserschäden, sowie Missachtung der Mietbedingungen und Nachlässigkeit voll haftbar.

ZIGARTTENANZÜNDER
Standardmäßig sind die Camper und Wohnmobile unserer Anbieter mit einem 12V Zigarettenanzünder ausgestattet. Mit einem passenden Adapter mit Stromwechsler können Sie so während der Fahrt Ihre elektrischen Geräte aufladen.

ZUSÄTZLICH MIETBAR z.B. Campingtisch/-stühle
Die Fahrzeugvermieter bieten die Möglichkeit, zusätzliche Ausrüstung vor Ort bei Fahrzeugübernahme gegen Gebühr anzumieten. Eine Liste der optional dazu buchbaren Ausrüstungsgegenstände entnehmen Sie dem Absatz „Zusätzlich mietbar“ in den Mietbedingungen des jeweiligen Vermieters.
Manche dieser Ausrüstungsgegenstände sind bereits im Premium-Paket des Vermieters inbegriffen, so dass vor Ort dafür keine extra Kosten entstehen. Welche das sind, entnehmen Sie bitte unserer Preisinfo bei der Ergebnisliste unseres Preisberechnungsmoduls.

Hier geht es zu unseren persönlichen Erfahrungsberichten:
Camper Australien - Highlighttour
Allradcamper Australien - Ostküste
Allradcamper Australien - Westküste
Camper Neuseeland - Highlighttour
Allradcamper Namibia - Highlighttour


Hier finden Sie weitere Informationen zu der Fahrzeugflotte, den Leistungen, den Mietbedingungen und den Angeboten unserer Campervermieter in Australien:

Apollo   Around   Britz  Cheapa   Easy Life  Hippie   Jucy   Maui   Mighty   StarRV   Travel Car Centre

Nach oben